Weinlese 2015 – Kommender Jahrgang mit viel Potenzial!

Weinlese 2015 – Kommender Jahrgang mit viel Potenzial!

Die diesjährige Weinernte neigt sich fast schon wieder dem Ende zu. Perfekt um euch einen Überblick der bisherigen Weinlese zu verschaffen und um einen Ausblick auf die kommenden 2015er Weine zu geben. Prognose! Dieses Jahr steht ganz im Fokus von hoher Qualität und zum Teil geringen Mengen. Durch die heißen und trockenen Wochen des Sommers ist die Lese dieses Jahr besonders früh und geballt auf uns zugekommen. Dies heißt jedoch nicht, dass die Qualität darunter leidet. Ganz im Gegenteil: Die Qualität ist auf einem hohen Niveau. Nur der diesjährige Ertrag fällt nicht so erfreulich aus. Dies ist vor allem den mageren Niederschlagsmengen geschuldet. Der baden-württembergische Genossenschaftsverband spricht von einem Rückgang um bis zu 15%. Fakten über die Weinlese 2015! Doch nun zur diesjährigen 2015er Weinlese: Durch den mediterranen Sommer ist die Lese früh gestartet. Bereits am 19. August hieß es in der Pfalz: Ab in die Weinberge! Gelesen wurden frühreife Rebsorten wie Bacchus, Solaris oder auch Ortega. Überwiegend für Federweißen, also Neuen Wein. Die ersten „richtigen“ Jahrgangsweine wurden Anfang September in Angriff genommen. Hierbei wurden frühreife Rebsorten wie z.B. Müller-Thurgau und Regent gelesen. Der Reifegrad bei Rebsorten ist durch verschiedene Parameter gekennzeichnet. Die wichtigsten stellen dabei der Oechslegrad, Säure, pH-Wert und die Gesundheit der Trauben dar. Der Oechslegrad gibt, salopp gesagt, den Zuckergehalt der Traube an. Dieser Wert ist wichtig für die spätere Gärung und den dadurch entstehenden Alkoholgehalt und die Qualitätseinstufung z.B. in Qualitätswein, Kabinett, Spätlese und so weiter. Die Säure ist ausschlaggebend für ein harmonisches Bild oder eine rassige Ader eines Weines. Bei Rieslingen wird z.B. sehr viel Wert auf einen säurebetonten Charakter gelegt. Der pH-Wert ist enorm wichtig für den...

Pin It on Pinterest