Die Weinregion Ribera del Duero

Die Weinregion Ribera del Duero

Benannt nach dem die Weinregion durchfließenden Río Duero liegt das berühmte Weinanbaugebiet Ribera del Duero mitten in der Region Kastilien-León. Geographisch handelt es sich um einen 115 km langen und 35 km breiten Landstreifen auf der kastilischen Hochebene, der in die Provinzen Burgos, Segovia, Soria und Valladolid unterteilt ist. Der Boden ist sandig und befindet sich auf massiven Schichten aus Sandstein. Ribera del Duero hat über 20.000 ha Rebfläche, die von unterschiedlichen Winzern bewirtschaftet wird. Bei einer geringen Niederschlagsmenge und einem folglich eher trockenen Klima, sorgen die 2.350 Sonnenstunden pro Jahr in Verbindung mit nährstoffreichem Böden für optimale Weinanbaubedingungen. In den 1980er und 1990er Jahren erlebte das Gebiet eine rasante Entwicklung und gehört mittlerweile zu den bekanntesten Regionen Spaniens. Innerhalb kürzester Zeit hat sich Ribera del Duero auf den internationalen Märkten einen sehr guten Namen erarbeitet. Die Geschichte des Weinbaus in Ribera del Duero ist lang. Historische Dokumente belegen, dass in der Ribera del Duero bereits seit dem 6. Jahrhundert Weinreben angebaut wurden. Trotz der Belege aus frühester Zeit begann der systematische Weinbau im 10. und 11. Jahrhundert mit der Gründung der Städte San Esteban de Gormaz, Roa, Aranda de Duero oder Peñafil. Schon bald entwickelte sich der Wein zu einem Handelsgut in das übrige Kastilien, was für den Status der Weinregion sehr positiv war. Am 21. Juli 1982 erhielt Ribera del Duero den Status einer D.O. (Denominacion de Origen). Die Rebflächen im Ribera del Duero werden von ungefähr 140 kleinen familiären und größeren Weingütern betrieben, die daraus jährlich durchschnittlich 50 Millionen Liter Rotwein keltern. Wunderschöne Jahrhunderte alte Rundbogenkeller in bis zu 17 Metern Tiefe, die auch heute noch...
Mit den Spürnasen on Tour: Weinreise Pfalz

Mit den Spürnasen on Tour: Weinreise Pfalz

Die erste Weinerlebnisreise der Spürnasen ist quasi ein Heimspiel: das deutsche Weinbaugebiet Pfalz – mit einer über 2000 Jahre alten Weinkultur. Während des wunderschönen Frühlings, vom 14.-16. Juni 2014, nehmen wir Weininteressierte mit auf eine einmalige und abwechslungsreiche Studienreise, um ihr Weinwissen zu vertiefen. Am Fuße des Pfälzer Waldes und entlang der Deutschen Weinstraße auf 80km Länge ergänzen sich perfekte Weinlagen und vielfältigste Bodenbedingungen zu einem unverwechselbaren Terroir. Dabei bilden Lehm, Löss und Buntsandstein eine solide Grundlage, die je nach Lage mit Basalt, Kalkstein oder Schieferanteilen veredelt werden. Das Aushängeschild der Pfalz ist die Rebsorte Riesling, was sich durch die ersten drei Plätze beim wichtigsten Riesling-Wettbewerb „Best of Riesling 2012“ (Kategorie Trocken mit mehr als 13,0% alc) eindrucksvoll widerspiegelte. Neben den traditionellen Sorten Riesling und Spätburgunder werden auch Kosmopoliten wie Cabernet, Merlot und Sauvignon Blanc von den jungen, weltoffenen Pfälzer Winzern hervorragend an- und ausgebaut und das Terroir gekonnt in Szene gesetzt. Diese Verknüpfung von Terroir, Können und Innovation spiegelt sich auch in Rankings wider: Unter den zehn besten Weinbetrieben Deutschlands (DLG) ist die Pfalz als einziges Anbaugebiet mit drei Betrieben auf Platz 1, 2 und 7 vertreten. Dieses wunderschöne deutsche Weingebiet wollen wir Weinenthusiasten, die neben Zwiebelkuchen, Leberwurst und Saumagen auch Gourmetküche inklusive Degustations-Menüs lieben, renommierten Weingütern als auch exquisiten Newcomern in die Keller – und Fässer – schauen wollen, näher bringen. Auf dem Programm steht eine Planwagenfahrt durch die Weinberge, um direkt vor Ort das Zusammenspiel von Boden, Rebsorte und Klima zu erleben. Anschließend lernen Sie in den Weinkellern die Ausbaustile und dementsprechende Entwicklung der Weine durch Fassproben verstehen und bekommen einen Einblick in die Geheimnisse der...
Mit den Spürnasen on Tour – Weinreise Ribera del Due

Mit den Spürnasen on Tour – Weinreise Ribera del Due

Nachdem wir im vergangenen August mit leuchteten Augen und einem wunderbaren Tempranillo im Gepäck aus dem spanischen „Ribera del Duero“ heimkehrten, entschlossen die Spürnasen, diese nachhaltigen Eindrücke auch mit anderen Weinenthusiasten zu teilen. Im Spätsommer, zwischen dem 30. September – 4. Oktober 2014, nehmen wir mit einer kleinen Gruppe an Weininteressierten die Fährte in Spaniens vielleicht bestem Anbaugebiet erneut auf. Bereits im 6. Jahrhundert wurde in Ribera del Duero Weinbau betrieben, schlummerte lange vor sich hin und erlebte in den letzten Jahren eine Renaissance wie kaum ein anderes Weinanbaugebiet auf dem europäischen Festland. Mit Recht zählen die als Roble, Crianzas, Reservas und Gran Reservas ausgebauten Rotweine von alten Reben mit niedrigen Erträgen zu den besten und teuersten Weinen Spaniens. Die Spürnasen begeistert diese noch authentische, pure und unverfärbte Weinregion Ribera del Duero, die (noch) nicht pompös und laut ihre hervorragenden Weine zur Schau stellt – nein, leise, manchmal improvisiert, aber immer sympathisch und mit Herz. Momentan ist die Gegend im Begriff, aufgrund der aktuellen EU-Fördermaßnahmen vom Tourismus stärker erschlossen zu werden und leider vielleicht etwas von ihrem ursprünglichen Charakter zu verlieren. Insofern freuen wir uns über jeden, der mit uns noch rechtzeitig in dieses kleine Abenteuer eintauchen will. In unserem kleinen, aber feinen Programm werden wir u.a. bekannte Bodegas, aber auch junge Geheimtipps besuchen, die Weinlese live begleiten, Rotweine direkt aus dem Fass im Keller probieren, die Einflüsse der Böden und des Ausbaustils ergründen, in einem Kloster übernachten, Burgen und alte Kathedralen besichtigen, in den einzigartigen Weinkellern der Altstadt von Aranda del Duero in 20m Tiefe speisen und lokale Spezialitäten wie das Milchlamm, den Serrano-Schinken usw. kennen lernen –...

Pin It on Pinterest