Die traditionsreiche Weinregion Pfalz

Die traditionsreiche Weinregion Pfalz

Die Pfalz als Weinbaugebiet hat eine lange Tradition, derer sich die Pfälzer sehr bewusst sind und diese auch entsprechend pflegen. Nur dieser Tatsache ist es zu verdanken, dass die 85 km lange und wenige Kilometer breite Region östlich des Haardtgebirges das größte Weinbaugebiet Deutschlands geworden ist. Jede 3. Flasche Wein, die in Deutschland gekauft wird, stammt aus der Pfalz!

Doch was macht die Terra Palatina zu einem solch einzigartigen Weinbaugebiet? Welche Bedingungen benötigt es, um jährlich preisgekrönte Weine hervorzubringen?

Die Antwort darauf beruht auf ganz unterschiedlichen Faktoren. Aus klimatischer Perspektive betrachtet begünstigt das Mittelgebirge den Weinbau aufgrund seiner stark hügeligen und abwechslungsreichen Oberfläche. Dies impliziert ein Mikroklima und bedeutet in Zahlen ein für die mittleren Breiten recht mildes Klima mit zeitweise über 2.000 Sonnenstunden im Jahr. Zum anderen stellt das Haardtgebirge geologisch eine Übergangszone zwischen der Schichtstufenlandschaft und der Ebene des Oberrheingrabens dar, welche durch tektonische Aktivitäten der letzten 30 Millionen Jahre geprägt wurde. Die nährstoffreichen, zum Teil in den Kaltzeiten der Vergangenheit entstandenen Bodentypen wie Kalkstein, Buntsandstein und Löss sind neben der Exposition der Hänge und der damit verbundenen Sonneneinstrahlung mindestens eine genauso wichtige Voraussetzung, um erfolgreich Wein anbauen zu können.

Die natürlichen Voraussetzungen für eine herausragende Weinkultur sind also gegeben. Ohne fundiertes Wissen und ein paar beherzt zupackende Winzerhände kann jedoch der beste Weinberg erfolglos sein. Maßgeblichen Anteil an der erfolgreichen Vino-Biographie der Pfalz haben folglich die Winzer. Die breite Palette guter Weine spricht für sich.

Die am häufigsten gekelterten Rotweine Dornfelder, Portugieser und Spätburgunder sind unter Kennern keine Sonderlinge mehr, sondern zu Recht fest etablierte Größen in der deutschen Weinkultur. Nicht umsonst machen rote Trauben etwa 40% des gesamten Rebbestandes aus und die genannten Weine sind Dauergäste auf den Siegertreppchen sämtlicher bundesweiter Wettbewerbe.

Trotz ihrer enormen Qualität stehen die Rotweine bezüglich ihres Renommees hinter dem Klassenprimus der Region. Nicht ohne Grund wird die Pfalz als Riesling-Region par excellence (mit 5455 Hektar seit 2008 das größte Rieslinggebiet der Welt) bezeichnet. Dass es sich dabei keinesfalls um eine wirksame Werbestrategie der Winzer oder eine verbale Übertreibung handelt, lässt sich durch einen kleinen Schwank aus der Weltgeschichte leicht aufzeigen. Spitzen Rieslinge aus dem Mittelhaardt sind seit jeher die begehrtesten und zugleich auch teuersten Weine der Welt. So wurde bei der Eröffnung des Suez Kanals 1869 ausschließlich dieser Pfälzer serviert.

Damit Sie sich einen lebendigen Eindruck von alldem verschaffen können und vor allem mit eigenen Sinnen selbst erleben, begleiten Sie uns auf eine Weinreise durch die Pfalz. Immer dem höchsten Genuss auf der Spur …

Pin It on Pinterest