AllgemeinWein & Gesundheit

Alkohol und Zucker? Macht Wein dick?

Macht Wein dick!

Das neue Jahr hat begonnen und damit die Zeit der guten Vorsätze. Abnehmen steht auf der Liste der Neujahrsvorsätze ganz weit oben. Fitnessstudios freuen sich über neue Kunden und Diätrezepte gibt es an jeder Supermarkkasse. Doch wie steht es mit den Getränken. Limonaden, Bier und Co. können neben den festen Kalorien genauso auf den Hüften landen. Wie steht es um den Wein?
Wie haben gute Neuigkeiten! Seid ganz beruhigt, wenn man bei der empfohlenen Menge bleibt, kann der Lieblingswein weiterhin bedenkenlos ein fester Bestandteil auf eurem „Speiseplan“ sein. Damit ihr euch auch ganz sicher sein könnt, verraten wir euch gerne, welche Weine besonders viele Kalorien enthalten und welche ihr besser von eurer Genießerliste streichen solltet, … und wie die Kalorien in den Wein kommen.

Alkohol – der Übeltäter der Kalorien!

Zucker? Eiweiß? Kolenhydrate? Im Wein ist der Alkohol der eigentliche Übeltäter. Wie viel Alkohol ein Wein enthält, hängt in erster Linie vom Zuckergehalt der Trauben bei der Ernte, beziehungsweise beim Keltern ab. Der verwendete Hefetyp und die Art der Gärführung tun ihr Übriges. Dabei gilt je mehr Reszucker (Süße) im Wein und je höher der Alkoholgehalt, desto mehr Kalorien hat der Wein. Aber eine Kalorienbombe ist Wein noch lange nicht. Hier ein kleines Rechenbeispiel: Laut der Weltgesundheitsorganisationen ist es absolut ungefährlich für Frauen täglich 0,2 Liter Wein zu trinken, für Männer gelten 0,3 Liter als ungefährlich. Wein hat ungefähr 700 Kalorien pro Liter. Auf die Menge gerechnet entspricht das der Kalorienanzahl von etwa zwei Äpfeln. Es ist eben , wie mit allem im Leben, die Dosis macht das Gift. Allerdings geht es hier eher um die Dosis Alkohol, als um die Kalorien. Wein macht nicht dick, solange ihr eine Menge trinkt, die auch eure Leber verkraftet.

Wer trotzdem lieber kalorienbewusst genießen möchte empfehlen wir unsere Weiß- und Roséweine. Sie sind eine erfrischende und kalorienarme Alternative zu schweren alkoholreichen Weinen.

Und eine gute Nachricht für alle Weinliebhaber zum Schluss: Wer sich mehr dem Rebensaft hingezogen fühlt, sollte besser dabei bleiben, denn Bier und Schokolade enthalten weitaus mehr Kalorien, die bei täglichem Konsum sichtbar zu Buche schlagen können und mühevoll wieder abgestrampelt werden müssen.